Donnerstag, 26. Dezember 2013

ausmisten

das neue Jahr nähert sich und neben einigen anderen Vorsätzen und weil wir das Schlafzimmer mal wieder ein bisschen umgeräumt haben musste ich mich an den Inhalt meines Kleiderschrankes den Haufen Klamotten vor meinem Kleiderregal machen.

ich bin ja ein kleiner großer Messie und habe 18 Jahre alte Kleidung darunter, weil ich mich nur sehr schwer trennen kann. sehr sehr schwer!
weil ich denke: irgendwann! dann pass ich da wieder rein, dann gibt es eine Gelegenheit, dann suche ich genau so ein Teil und finde es nirgends... das es sich bei den Sachen aber leider nich um coole ausgefallene Designermode handelt, sondern um ein Pünktchenshirt von H&M für 9,90DM (D-Mark!), das noch gut in Schuss ist, weil selten getragen. warum ist es noch so gut in Schuss? weil es schon immer ein Stückchen zu kurz war und ich mich damals schon nicht wohl darin gefühlt hab. aber vielleicht schrumpf ich ja irgendwann? oder werde soo dünn das ich meinen Bauch gerne zeigen möchte? der Stoff ist doch so schön (grau) und es sind Pünktchen drauf (rosa) und es ist ja nix dran...
und da hab ich nicht nur ein Teil...

lange Rede, kurzer Sinn, ich habe ausgemistet...
etwas...
nicht so richtig viel...
ich könnte mehr...
aber ich trau micht nicht...
weil: irgendwann...?!


am liebsten würd ich alle Klamotten wegtun/schmeißen/geben und ganz bei Null anfangen
jaja, a bissel extrem, erst nix weggeben wollen und dann alles... mach ich ja auch nicht... da ist ja wieder meine Angst und der Kostenfaktor, weil so ne neue Grundausstattung kostet ja auch, besonders wenn man  dann nur wenige und dafür gute Kleidungsstücke kaufen will
ausserdem ist bei einer minimalistischen Garderobe die Frage (mein Bruder kann das übrigends super, zwei Hemden braucht der, wenn eins in der Wäsche ist wird das ander angezogen, fertig) ob man das als Frau (haha, Mann als Frau, witzig bin ich wieder) so möchte, man liebt ja auch die Abwechslung und Shoppen macht ja auch Spaß...
also doch lieber alles behalten?



ich hab jetzt ein paar Sachen aussortiert, einmal die mit Löchern und die die zu kurz/klein sind bzw die ich noch nie angehabt hab (ja, auch sowas gibts, gekauft, nie richtig gepasst, aber haben müssen und nu endlich weg damit
hätte ich gute Sachen würde ich auf dem Flohmarkt sicher gut was verdienen, aber es sind alles keine guten Sachen, zumindest die von denen ich mich trennen würde...
was die Sache noch abstruser macht, quasi anziehn oder "Mülltonne", so schwer dürfte die Entscheidung doch nicht fallen?!?
ich hab jetzt mal alle meine Klamotten, bis auf die die ich am Leibe tragen und in der Wäsche ist bestimmt auch was im Wohnzimmer auf dem Boden sortiert:
(***Kleider laufen ausser Konkurrenz)
4 lange Jeans
2 Leggins
13 Röcke
15 Pullover
4 Strickjacken
19 Trägertops (Spagetti oder breiter)
47 Oberteile
 und diverses anderes, noch ein paar Blusen, blablablub


ihr seht also mein Problem
was dazu kommt:
ich bin ja neuerdings auch Mutter! und ja, auch Mütter müssen/sollen/dürfen sich chic machen, aber ich hab ehrlich gesagt wenig Lust daheim mit Minirock auf dem Spielteppich zu knien und mir Laufmaschen zu holen.
das heißt zu Hause hab ich immer irgendwelche bequemen Schlabberklamotten an. und wenns mal raus geht Tshirt/Hose/Pulli,
ich glaub, ich bin einfach nur faul und der doofe Winter, wenn Sommer wär wär alles anders...
und Bela sieht ja immer top aus, da muss ich ma nachziehn
da ich sogar 2kg unter NN bin könnte ich auch mal wieder was schönes tragen, aber ich hab ja nix zum Anziehn...
ausserdem wohn ich in Berlin, hier kann man doch alles tragen
was tun?


mich belasten diese Klamottenberge richtig (ja, tun sie, immer wenn ich die seh krieg ich ein schlechtes Gewissen, aber sortieren hab ich auch keine Lust und wegschmeißen hatten wir ja schon...)

also, meine  Plan:
ich sortier die Klamotten nach "würd ich gern mal wieder anziehn" und "kann erstmal weg" ins Regal (oben/unten) und dann schaun wir mal weiter
ich versuch ma figurbetonter und mehr bunt... apropo, morgen kommt ein Kleid das ich bei Asos bestellt hab, oversize und dreckig-schwarz, das passt ja... #fail
und ich mache jeden Tag ein Foto was ich anziehe und poste das hier, aber nicht nur rausgeh, sondern auch gammel... erstmal für nen Monat sagen wa
und ich werd mir Mühe geben, hach, das macht doch Bock, jetzt bin ich motiviert
wird aber nicht jeden Tag so ein Ganzkörper-Shot sondern so "kreativ", weil muss mich ja selbst knipsen

auf gehts:

Tag 1

abgeschnittenes Dog eat Dog - Tourshirt von 1996, ausgebeulte Jogginghose H&M



***Kleider
(ich hab gaaanz viele tolle, hübsche, schöne Kleider, aber leider nicht stillkompatibel... grrrrrrrr.... und halb ausziehn zum Stillen ist doof)

Nachtrag: morgen Röckchen! und Wollstrumpfhose! geht doch

Kommentare:

  1. Juchu, jeden Tag was zu gucken! :) b.

    AntwortenLöschen
  2. Ist "Kleiderkreisel" vielleicht eine Lösung?

    AntwortenLöschen